Doktor Robert Pfleger-Stiftung

Die Trägerin der Dr. R. Pfleger GmbH

Durch eine testamentarische Verfügung bestimmte Dr. Robert Pfleger noch zu Lebzeiten, dass sein pharmazeutisches Unternehmen, die Dr. R. Pfleger GmbH, sowie alle seine Vermögenswerte nach seinem Tod in eine Stiftung eingebracht werden sollen. Die staatliche Genehmigung und Stiftungserrichtung erfolgte am 24. September 1974, drei Jahre nach dem Tod des Stifters.

Die Doktor Robert Pfleger-Stiftung ist eine gemeinnützigen Zwecken dienende Stiftung in privater Unternehmensträgerschaft. Mit der Entscheidung für die Rechtsform als „rechtsfähige öffentliche Stiftung bürgerlichen Rechts“ wurde in den 1970er Jahren ein vergleichsweise seltenes, damals noch auf wenigen Erfahrungen beruhendes Stiftungsmodell gewählt. Die Dr. R. Pfleger GmbH wurde damit Teil des Grundstockvermögens der Stiftung. Neben der Förderung gemeinnütziger Zwecke übt diese deshalb, unterstützt von einem Verwaltungsrat, die Eigentümerfunktion über das Unternehmen aus.

Der Stiftungsrat ist in seinen Entscheidungen dauerhaft daran gebunden, die Hingabe finanzieller Mittel aus den Stiftungserträgen ausschließlich für satzungsgemäße Zwecke der Stiftung vorzunehmen. Diese bestehen in der

  • Förderung medizinischer Forschungsvorhaben an Hochschulen, wissenschaftlichen Einrichtungen und Einrichtungen des Gesundheitswesens
  • Erfüllung sozial-caritativer Zwecke, insbesondere auf dem Gebiet der Jugend- und Altenfürsorge sowie der
  • Vergabe eines wissenschaftlichen Preises (siehe Robert Pfleger-Forschungspreis).